You are currently viewing Neuigkeiten

Neuigkeiten

Liebe Freunde des Verlages,

auch dieses Jahr sind wir wieder auf Veranstaltungen. Die ersten zugesagten Termine sind:

2. und 3. März 2024 Buchmesse in Neckarsteinach

9. und 10. März 2024 Buchmesse in Stockstadt am Rhein

14. und 15. September Buchmesse in WEinheim

9. und 10. November Buchmesse in Schwetzingen

16. November Buchmesse in Aschaffenburg

Liebe Freunde der Sternenlicht Vereinigung

manchmal kommen Jubiläen und man merkt es gar nicht.

Dieses Jahr feiert die Science Fiction Serie „Sternenlicht“ ihr 5-jähriges Jubiläum. Gleichzeitig erschien der mittlerweile 20ste Band der Reihe. Mit Horst Hoffmann, Johannes Anders, Peter Krüger, Joachim Stahl, Simon Voghs und dem Herausgeber Erik Schreiber waren an der Reihe bislang sechs Autoren beteiligt. Ein großer Dank gebührt Thomas Budach, der seit der zweiten Ausgabe die Reihe als Graphiker begleitet und die Titelbilder gestaltet.

Die Reihe „Sternenlicht“ ist gleichzeitig eine Hommage an die Fernseh-Kultserie „Raumpatrouille Orion“ und eine Wiederentdeckung des Sense of Wonder der 1960er bis 1980er Jahre. Eine Zeit, in der es nicht auf Kriege und Auseinandersetzungen ankam, sondern die Wunder des Universums zu beschreiben. Natürlich aus der Sicht der damaligen Wissenschaft und der Phantasie der Autoren.

Heute versuchen wir einen Spagat zwischen einer wissenschaftlich korrekten Linie, die ab und zu wegen der Dramatik „gebeugt“ wird und einer eher verspielt träumerischen Linie, wo Leben auf anderen Planeten beschrieben wird. Auf diese Weise sind die Nachfolger von Major Cliff Allister McLane und Konsorten in den unterschiedlichsten Szenarien unterwegs.

Seit Band 1 „Inseln im Nichts“, geschrieben von Horst Hoffmann, einem ehemaligen Autor bei Perry Rhodan und Raumpatrouille Orion, verging erst einmal viel Zeit. Horst Hoffmann wurde aus dem Verlag entlassen. Erst mit Johannes Anders, Band 2 „Rücksturz nach Tyros“ erfolgte 2020 eine Fortsetzung der Serie. Als wir uns nach „Jahrzehnten“ wieder trafen, erzählte ich Johannes von diesem Projekt und er war begeistert. Der Einstieg in die Reihe war und ist immer noch relativ einfach für einen Autor. Hintergrund ist die Sternenlicht Vereinigung. Ein Zusammenschluss aus zwölf Sonnensystemen. Jedes der Systeme baute ein Forschungsschiff, um das All zu erforschen, kartografieren, fremde Welten und Zivilisationen zu erforschen. Daher konnte Johannes schnell einsteigen und die Mannschaft des Forschungsraumschiffs und den schnellen Raumkreuzer der Orionklasse nach seinen Wünschen erstellen. Von ihm stammte ebenfalls der zweite Roman „Storm“. Zu dieser Zeit erschien die Reihe im Vierteljahres-Rhythmus. Bereits mit Band drei „Der Fehler im System“ schrieb sich Peter R. Krüger in das Team ein. Er war der Autor eines Buches über Raumpatrouille Orion „Es lebe Raumpatrouille Orion“ und so lernten wir uns kennen. Über Johannes trat Joachim Stahl in das Team ein. Band 5 „Parsival“ war sein Einstieg. Mit Band 6 erfolgte der Einstieg des Herausgebers und Verlegers Erik Schreiber. „Wanderer“ ist eine Anspielung an den Film „Lautlos im Weltall“. In der Beschreibung des aufgefundenen künstlichen Objekts, wurden die Wälder aus dem Film überdimensioniert dargestellt. Gleichzeitig ist „Wanderer“ eine Anspielung an die Weltgrößte Science Fiction Serie „Perry Rhodan“, wo Wanderer eine exponierte Rolle des Superwesen ES spielt. Ganz allgemein wurden die Autoren aufgefordert, durchaus Anspielungen an ehemalige oder bestehende SF einzubauen. Etwa die Besatzung von Joachim Stahl. Die Namen sweiner Kreuzer-Mannschaft sind alle der Rockgruppe „The Who“ entlehnt.

Mit erscheinen der Nummer 6 wurde die Erscheinungsweise der Reihe geändert. Von 3-monatlich auf 2-monatlich. Grund war die hohe Schaffenskraft der Autoren. Bis Nummer 17, „Die Okanier“, bestand das Team aus vier Autoren. Gleichzeitig war es der letzte Roman von Johannes Anders, der sich nun anderen Projekten widmen will. Mit Nummer 20 beteiligte sich ein neuer Autor, Simon Voghs. Sein Band „Das Geheimnis der Dschungelwelt“ war sein erster und voraussichtlich auch letzter Roman. Durch seinen Beruf und viele Auslandsaufenthalte konnte er nicht, wie gewollt, am Roman arbeiten. Da dieses Team wieder nur aus drei Autoren besteht, wurde damit die Erscheinungsweise wieder auf dreimonatlich umgestellt.

Alle Autoren haben einen Hauptjob, und daher nur geringe Zeit, an einem Roman zu arbeiten. An eine Einstellung der Reihe denkt aber niemand. Inzwischen gibt es eine Gruppe von Abonnenten, die dafür sorgen, dass die Reihe weiter bestehen kann.

Somit geht mit Band 21 die Reihe „Sternenlicht Vereinigung“ weiter. Voraussichtlich im April 2024.

Ad Astra

Erik Schreiber

Der Verlag Saphir im Stahl mit seinen beiden Imprints Scratch-Verlag und Arcanum Fantasy Verlag hat, wie viele andere, ein paar schwere Jahre hinter sich gelassen. Wir freuen uns, dass es nun langsam wieder aufwärts geht. Für das nächste Jahr gibt es bereits eine neue Buchreihe. Die Titelbilder sind bereits hier zu sehen. Edgar Wallace, Altmeister der Kriminalliteratur, schrieb auch andere Geschichten. So etwa zwölf Bücher um den Bezirksamtmann Sanders in Afrika. Diese Bücher werden monatlich eines ab Januar 2023 erscheinen und bis zum Dezember vollständig vorliegen.

Auch mit der SF-Reihe Sternenlicht geht es zweimonatlich weiter. Bis Band 17 sind die Manuskripte bereits fertig. Thomas Budach liefert weiterhin die Titelbilder dazu.

Auch die anderen Reihen „historisches Deutschland“, „Märchen, Sagen und Legenden“, „Übersinnliche Detektive“ werden weitergeführt. Dennoch hoffe wir auf ein paar gute Manuskripte für Einzelromane um unser Programm vielfältig zu gestalten.

Bis dahin wünschen wir unseren Lesern ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr.

Ab dem 31.07.2022 hat der Verlag 2 Wochen Betriebsferien.

Im Scratch-Verlag erscheint ab dem 01.06.2022 das Buch „Das Geheimnis der Pythagoräer“ des Österreichers Werner Hermann. Dieses Buch ist ein Mischung aus Phantastik und Krimi, mit einem Schuss Esoterik. Es erscheint im großformatigen Paperback für 15 €.

Am Samstag und Sonntag 14. und 15.05.2022 sind wir auf dem Colonia-Con in Köln. Es ist DER Con im Ruhrgebiet und bietet wieder viele Verlage, Händler aber vor allem Autorinnen und Autoren. Dazu kommt immer ein vielfältiges Publikum. Wir freuen uns sehr auf die Macher und Besucher.

Inzwischen ist Sternenlicht Nummer 10 erschienen. Das Buch ist seit dem 01.05.2022 erhältlich. Und mir passierte etwas, was ich so noch nie erlebte. Die erste Auflage war bereits vor dem offiziellen Verkaufstag ausverkauft. Zum Einen weil die Abonnenten die Bücher etwa einen Monat früher erhalten und zum Anderen, weil die Barsortimenter mehr als üblich bestellten. So etwas kann ruhig öfter geschehen.

Wir waren letzte Woche Samstag auf dem Marburg-Con in Niederweimar, kurz vor Marburg. Der traditionsreiche Con war nach drei Jahren Pause wieder am Start und muss sich erst wieder „neu erfinden“. Im Vergleich zu den letzten Veranstaltungen gab es weniger Aussteller und leider, leider, auch weniger Besucher. Es muss sich erst wieder herumsprechen, dass der Con stattfindet. Dieser Con ist kein Verkaufscon, will heißen, die Umsätze halten sich in Grenzen. Darauf kommt es mir bei dieser Veranstaltung nicht an. Ich konnte wieder mit Freunden reden, die ich Jahre lang nicht sah. Man redete über dies und das, fachsimpelte aber auch gleichzeitig über Phantastik. Es gab Lesungen, die die Autorinnen und Autoren nutzten, um ihre Bücher vorzustellen. Außerdem wurden der Vincent-Preis und der Marburg-Award vergeben.

Letztlich kann ich sagen, es war ein schöner Con und danke an die Veranstalter. Wir kommen nächstes Jahr wieder.

willkommen im neuen Jahr 2022. Nachdem die Webseite überarbeitet wurde, hoffen wir, dass die Seite gefällt und besser zu lesen ist, dass sie „aufgeräumter“ ist und zum verweilen einlädt. Der Verlag begrüßt Sie mit neuen Büchern.

Die Neuigkeit heute (26.04.2022) ist, wir werden auf dem „Marburg-Con“ dabei sein. Am Samstag den 30.04. treffen wir uns im Bürgerhaus in Niederweimar, kurz vor Marburg. Der Traditionscon, der in Marburg begann und nun seit Jahren in Niederweimar stattfindet ist das erste Treffen von gleichgesinnten Freunden. Weitere Treffen in diesem Jahr sind, wenn sie nicht doch abgesagt werden:

Der Colonia-Con am 11. und 12.05.2022 in Köln.

Der Perry Rhodan Tag in Frankenstein am 18.06.2022

Die Lesemeile in Neckarsteinach am 25.06.2022

Der Orion-Con am 24.09.2022 in Dorsten

Aus der Reihe Sternenlicht, einer Hommage an die Kultserie Orion erschien Band 10. Erik Schreiber schrieb den Band „Seuchenschiff“, das eine Weiterführung von „Wanderer“ darstellt. Wer den Vorgängerband nicht kennt, verpasst nichts, denn beide Romane sind, wie alle in der Reihe, unabhängig voneinander lesbar. Der nächste Band wird „Im Takt der Teufelsdroge“ heißen, geschrieben von Joachim Stahl. Da die Autoren nur so vor Ideen sprühen und mit ihren Romanen schneller fertig werden, wurde der Rhythmus der Veröffentlichungen von dreimonatlich auf zweimonatlich verkürzt.

Nicht mehr ganz neu hingegen ist aus dem Arcanum Fantasy Verlag die Kurzgeschichtensammlung „Tod des Helden“. Herausgeber ist Volkmar Kuhnle, der 25 Geschichten sammelte. Das Besondere daran ist, der Held der Geschichte musste vor dem Ende sterben.

Zuletzt erschien im Scratch-Verlag von Peter Giesecke „Entführt in eine bessere Zukunft“. Das Buch ist eine Mischung aus autobiographischen Roman des 75jährigen Professors und einem Spannungsroman bzw. Thrillers. Die Handlung führt von Europa nach Indonesien. Entführte Wissenschaftler und Ingenieure sollen für eine islamistische Terrororganisation fünf Atombomben bauen. Den Gefangenen gelingt die Flucht, doch die Terrorristen geben nicht auf. Leider ist der Autor im September 2021 verstorben. Im gleichen Verlag erscheint bereits im Juni, statt wie vorgesehen im August 2022, „Das Geheimnis der Pythagoräer“ des österreichischen Autors Werner Hermann. Das Buch ist eine Mischung aus Mystery und Krimi, spannende Abenteuerlektüre. Wie alle Bücher des Verlages im Großformat zum einheitlichen Preis von 15 €.