Zwingenberger Erblehensstreit

12,95 

inkl. 7 % MwSt.

Zwischen den Herren Göler von Ravensburg und den Herren von Chur-Pfalz herrschte ein Rechtstreit um das Erb-Lehen Burg Zwingenberg. Als der letzte männliche Erbe starb erhoben verschiedene Seiten Anspruch. Der Rechtsstreit zog sich fast 200 Jahre, von 1556 bis 1746 hin. Die Anteile wurden schließlich den Herrn Göler Erbs-Lehen-Interessenten zugesprochen, nur um anderntags von der Kurpfalz zurückgekauft zu werden.

Beschreibung

Historisches Deutschland

Nr. 4

Zwingenberg / Neckar – Zwingenberger Erblehensstreit

Taschenbuch         281 Seiten        12,95 €

ISBN: 978-3-943948-76-9

200 Jahre dauerte der Erblehensstreit um die Burg Zwingenberg. Das kleine Neckarstädtchen kam nie zur Ruhe, weil sich die Herrschenden nie einigen konnten. Die Besitzverhältnisse wechselten sehr oft und kurzfristig. In diesem Band sind nicht alle Briefe veröffentlicht, die zwischen den Herrn Göler und dessen Erben sowie den Herren von Chur-Pfalz gewechselt wurden. Die vorhandenen Briefe zeigen nicht nur die Standpunkte der streitenden Parteien, sondern auch eine Schrift- und Sprachentwicklung über die Jahrhunderte.